Wenn nicht jetzt, wann dann…

Instagram

Das ist das Motto von Sabina Brauner (54). Die Bloggerin liebt Mode, gerne entspannt mit einem Hauch Extravaganz. Und obwohl sie sich in Jogginghosen pudelwohl fühlt, drängt es sie im Wonnemonat Mai nach ausdrucksstarken Kleidungsstücken, die Freiheit, Frische und Freude versprechen. Hier ihre fünf Mode-Trends – für alle, die wie Sabina gerne auffallen, ohne schrill zu sein

Bloggerin Sabina Brauner

„Komfort? Schmomfort!“ witzelte gerade die englische Ausgabe der Vogue. Mit ihrem Abgesang auf Sweatpants rennt die Stilbibel bei mir offene Türen ein: Mir ist nach Aufbruch, ich will endlich mal wieder aus dem Vollen schöpfen, ich will Fantasie, Glamour und Dinge, die dazu beitragen, dass ich mich wunderbar fühle. So als würde ich in meiner Vorstellung durch einen Ballsaal tanzen! Endlich fühle ich mich von den Modedesignern mal verstanden, die mit ausschweifenden Silhouetten und großen Gesten bei den Accessoires die Lebenslust feiern. Gute Nachricht: Hier sind fünf Statement-Pieces, die sich genial einfach mit der Alltagsgarderobe kombinieren lassen.

Sabinas fünf Lieblinge

mit Hingucker-Effekt:

Armband Edelstein
1

Kraftvoll: funkelnde Edelsteine

Schon Elizabeth Taylor konnte es nie üppig genug sein. „Big girls need big diamonds”, ist von der Hollywood-Diva überliefert. Neulich habe ich beim Aufräumen im Schmuckkästchen gestöbert und bin auf Erbstücke meiner Großmutter gestoßen: einen Smaragd-Ring mit Armband. Steinen sagt man ja eine magische Wirkung nach. Als Yogalehrerin liebe ich es, mich mit solchen Kleinoden zu schmücken, weil ich dann stärker und zuversichtlicher in den Tag gehe. Die Kristallsteine von Heysilk sind nicht nur wunderschön blaue Kraftspender, sondern auch handgefertigte Unikate. Ich liebe sie! Als Einzelstück getragen, kann ich mit glänzenden Kristallen geschickt ein modisches Statement setzen, das zum schlichten Kostüm genauso gut passt wie zu Jeans und trendy Pullunder.
Foto: PR

Ganni Breuninger Schluppenbluse
2

Opulent: schimmernde Schleifenblusen

Die neue Extravaganz verführt mich mit ihren fließenden Stoffen wie Seide oder Satin. Und ehrlich? Ich kann es kaum erwarten, endlich mal den Sweatshirts ihre wohlverdiente Auszeit einzuräumen. Was wird das für ein luxuriöses Gefühl sein, anderes Material auf der Haut zu spüren! Eine Seidenbluse zuzuknöpfen ist für mich wie eine Flasche Champagner knallen zu lassen – Prickeln auf der Haut! Voluminöse Ärmeln und Schleifen erinnern mich an die 40er Jahre mit ihrer femininen Eleganz. So eine zeitlose Bluse wird auch im Herbst noch die ideale Begleitung sein – dann mit Blazer getragen. Schlicht, aber raffinierte Details soll sie unbedingt aufweisen. Ich denke da an breite Manschetten mit Knöpfen etwa wie bei dem skandinavischen It-Label Ganni. Den Skandinaviern ist mit der Oversize-Bluse wirklich eine alltagstaugliche Interpretation der neuen Eleganz gelungen.
Foto: Breuninger

Sabina Brauner Bloggerin
3

Neue Eleganz: weite Schnitte

Überschnittene, weite Oberteile stehen für die neue Eleganz. Warum ich davon so angetan bin? Weil alles Weite mir die Bequemlichkeit wahrt, an die ich mich doch so gewöhnt habe. Von meiner Kleidung einengen lassen mag ich mich nämlich mehr. (Skinny Jeans sind eingemottet 😉) Mit den neuen Schnitten fällt man schön subtil auf (siehe meinen Look auf Instagram), ohne übertrieben wild zu kombinieren. Die entspannte Eleganz einer Bluse, die weit wie ein Männerhemd geschnitten ist, sorgt für einen Auftritt, ohne verkleidet zu wirken. Mit den überlangen Ärmeln wirkt der Look urban, edgy und doch auch elegant dank der edlen Seide. Tatsächlich dreht der Asymmetrie-Trend im Frühjahr und Sommer 2021 richtig auf. Kleider sind vorne kürzer als hinten, Blusen und sogar Blazer links länger als rechts – so entstehen großzügige und neuartige Silhouetten, wie ich sie mag. Je nach Lust, Laune und Situation kann ich meine Bluse offen tragen – mit einem über dem Brustkorb gewagt gewickelten breiten Gürtel wirkt der Look modern. Fällt die Bluse einfach nur über die Hose, dann wird daraus ein lässig-entspanntes Outfit.
Foto: Privat über Instagram

Plateausandalen Gold
4

Upgrade: goldene Schuhe

Meine stilbewusste Mutter brachte mir bei: Mit den Schuhen steht und fällt ein Outfit. Eine gut sitzende Jeans mit weißem T-Shirt erhält durch ein paar goldene Sandalen das gewisse Etwas. Um Goldiges habe ich beim Einkaufen lange einen Bogen gemacht. Aber wie im Leben, wenn überraschend der Richtige vorbeikommt, erscheint auch mal wie aus dem Nichts ein Paar herrlich güldener Pantoffeln. Und schon freue ich mich über die ideale Ergänzung für meine Sommer-Garderobe. Als großer Fan der Marke Stuart Weizman liebe ich die feminine Leichtigkeit der Wedges, in denen ich auch bequem laufen kann. Der feine Riemen und das feingenarbte Leder in Metall-Optik machen die Sandale für mich zur ersten Wahl an wärmeren Tagen. Notiz an mich selbst: Sommerkleid und Panama-Hut schon mal im Schrank bereitlegen, das steigert die Vorfreude. Großes Plus? Die Sandalen werden in Spanien hergestellt.
Foto: Breuninger

Helmut Lang Net-a-Porter Hose
5

Mehr Komfort: weite Hosen

Schick, aber bequem gekleidet – wie lässt sich das verbinden? Mit einer weiten Hose bin ich da auf dem richtigen Weg! Noch besser: eine weite Hose mit Taillengürtel. Da werde ich schwach. Femininer geht es kaum, und die Taille lässt sich damit so schön betonen. Grau ist eine meiner Lieblingsfarben und auch von Pantone zur Farbe des Jahres 2021 erkoren. „Ultimate Grey“ lässt sich wirklich mit jeder anderen Farben kombinieren: von monochrom schlicht über elegant mit Weiß bis hin zu fröhlich-gewagt mit Neontönen der 80er Jahre. Am liebsten mag ich weite Hosen, wie von Helmut Lang, die den aktuellen Trend zu legeren Anzügen mühelos aufgreifen. Das weite, gerade Bein sorgt für die stilvolle und bequeme Note, während Bügelfalte und Gürtel formale Strenge einbringen. Voila: der perfekte Mix aus Bequemlichkeit und neuem Schick, so wie er mir vorschwebt.
Foto: Net-a-Porter

Fotos: PR, Breuninger, Net-a-Porter, Instagram


Die Lieblings-Looks von Sabina kannst Du bequem online bestellen. HEYDAY hat die Shops durchstöbert und eine schöne Vorauswahl zusammengestellt…

Dieser Artikel enthält Affiliate Links

the_line
Bloggerin Sabina Brauner
Foto: Instagram

Über Sabina Brauner

Lässig und lebensfroh, heimatverbunden und weltläufig, tiefgründig und kommunikativ: Sabina Brauner (Online-Alias) versteht es, viele Eigenschaften und Interessen unter einen Hut zu bringen. Sie hat als PR-Profi angefangen, sich zur Yogalehrerin weitergebildet, für das FAZ-Magazin und andere Medien geschrieben und arbeitet seit Jahren als Fremdsprachen-Coach. Am wichtigsten sind ihr: Meer, Mode und Mut. Und ihre Hündin Kelly, mit der sie am liebsten am Strand spazieren geht. Meistens auf der Lieblingsinsel Amrum, bei nächster Gelegenheit auch wieder im südkalifornischen San Diego, wo Sabina studiert und gearbeitet hat und wohin sie regelmäßig zurückkehrt.  

Folgt Sabina HIER auf Instagram

Auf ihrem Blog Oceanblue Style at Manderley möchte Sabina Brauner Frauen ihres Alters inspirieren. Ihre größte Motivation ist es, gängige Vorstellungen in Frage zu stellen, wie Frauen Ü40 sich zu kleiden und zu verhalten haben. „Ich habe immer schon getragen, was ich für richtig halte“, so die Wahl-Frankfurterin, die 2007 ihren ersten Streetstyle-Blog gegründet hat und damit zu den Pionierinnen ihrer Art gehört. 

Auf Oceanblue Style gibt Sabina unter dem Motto #MeerModeMut Fashion-Tipps und schreibt über Reisen und Schönheit. Auf Instagram stellt sie darüber hinaus am #BeautySamstag ihre Lieblinge für eine gepflegte Haut vor. Im Mittelpunkt steht vegane Kosmetik, wie Sabina überhaupt sehr großen Wert auf nachhaltige Produkte legt. Als Nano-Influencerin steht sie dabei für hohe Glaubwürdigkeit.

Sabina liebt es, sich auf Ihrem Blog mit den treuen Leserinnen auszutauschen – gerne auch mit Witz und Humor.

Sabina Brauner Bloggerin
Foto: Instagram

HIER geht es zu Sabinas Blog

weitere Beiträge

zuück weiter