Zeige mir Deinen Schmuck …

Marlene Sørensen

…und ich sage Dir wer Du bist! Journalistin und Schmuck-Bloggerin Mira Wiesinger portraitiert in ihrem Buch Wir lieben Schmuck besondere Frauen, die exklusiv ihre Schatullen öffnen. HEYDAY präsentiert einen kleinen Ausschnitt aus dem Bildband

Design-verliebt

BEI DER PR-EXPERTIN KERSTIN GEFFERTS (49) LEBEN CARTIER-SCHMUCK UND FLOHMARKT-FUNDE IN FRÖHLICHER KOEXISTENZ. GENAU DIESER GEGENSATZ HINTERLÄSST DEN EINDRUCK EINER SCHILLERNDEN PERSÖNLICHKEIT

Bevor man Kerstin Gefferts Schmuck ins Auge fasst, fällt zunächst etwas anderes auf: ihr Humor. Und dieser ist im Grunde eng verknüpft mit ihrem Stil. Man bemerkt es spätestens dann, wenn sie ihre Vintage-Bermudas mit dem Sieben-Zwerge-Cartoon-Print trägt. Und dazu? Am liebsten etwas von Jil Sander, Prada, Acne, den neusten TK-Maxx-Fund, Dr. Martens und stets ihren, wie sie ihn nennt, Alltagsschmuck. Vor allem ist die Gründerin der PR-Agentur Silk Relations “eine Ringperson”, denn weil sie ständig am Computer arbeitet oder auf dem Handy herumtippt, kann sie sich stets am Anblick ihrer Ringe erfreuen. Das Design steht dabei im Vordergrund: „Für mich ist Schmuck ein völlig neues Betätigungsfeld“, gibt sie offen zu, „in Sachen Mode habe ich meine Parameter abgesteckt, da weiß ich genau, was ich cool finde. Bei Schmuck ist das anders. Da ist noch alles offen! Ich gehe vollkommen unbedarft durch Schmuckabteilungen und bin ein absoluter Spontankäufer.“ Eines ihrer Lieblingsstücke: der Juste un Clou-Ring von Cartier – ein goldener, sich um den Finger krümmender Nagel.
„Ich konnte ihn mir nicht sofort leisten, als er vor ein paar Jahren neu aufgelegt wurde. Plötzlich trugen ihn immer mehr Frauen und ich dachte: Moment mal! Den habe ich doch als Erste entdeckt!“

Die neue Apple Watch ist Kerstins täglicher Begleiter
High-Tech-Gadgets treffen auf Jungdesigner

Sie kennt jeden Modetrend und weiß was ihr steht: PR-Profi Kerstin Geffert. Den schwarzen „Thunder Bold“- Ohrstecker von Maria Tash hat sie als David-Bowie-Fan sofort zum Spontankauf verleitet

Vor allem mit kurzen Haaren und maskulinem Kleidungsstil braucht man einen femininen Gegensatz: roten Lippenstift und große Ohrringe

Kerstin Geffert

Dazu passt:

Ohrring Big Sculpture von Jane Kønig

Wave Charme Earring von Rosefield

Ring Cabouchon II von Leaf Fine Jewelry

Mischen erlaubt!

MIT IHRER KOSMETIK HAT DR. BARBARA STURM (46) HOLLYWOOD EROBERT. DOCH AUCH ABSEITS VON TUBEN, TIEGELN UND BEAUTY-TRICKS WEISS DIE SCHÖNHEITSMEDIZINERIN, WIE MAN SICH SELBST ZUM STRAHLEN BRINGT

Das Geheimnis ihres Erfolges? Sie hat sich mit der Kosmetik-Linie Dr. Barbara Sturm selbst zur Marke gemacht. Da ist eine Frau von 46 Jahren, Unternehmerin, Ärztin, Vielreisende und Mutter zweier Kinder, deren Gesicht niemals matt oder abgespannt wirkt, sondern stets leuchtet. Als Glow bezeichnet man dieses Phänomen in der Beauty-Branche.

Glow und Glitzer herrschen auch in ihrer Schmuckschatulle vor. Erst kürzlich hinzugesellt zu ihrer beeindruckenden Sammlung hat sich ein antikes Diamantcollier, das ihr Mann für sie ausgewählt und ihr zum fünften Hochzeitstag geschenkt hat. Wie ein cooler Choker legt es sich um ihren Hals und fängt dabei das Licht ein. Es ist ein durchaus opulentes Teil, Barbara Sturm aber trägt es mit solcher Nonchalance – zu Jeans, T-Shirt, Lederjacke und Biker-Boots – als wäre es ein sportliches Accessoire. Sie zeigt viel Geschick dabei, die Stücke originell zu kombinieren. Von Johnny Depp hat sie sich abgeschaut, gleich mehrere Sicherheitsnadeln im Ohr zu tragen – aus Gold und mit Diamanten ausgefasst. Das findet sie punkig. Sie mag es auch, wenn Ohrringe nicht immer als Paar auftreten, in ihrem linken Ohr baumelt ein einzelner Smaragdohrring von Jessica McCormack. Sehr persönlich ist eines ihrer Armbänder: ein Kreuz an einem feinen Gliederband, das sie einst ihrer Mutter geschenkt hatte, als diese sehr krank war. Seitdem sie gestorben ist, trägt sie es nun selbst und hat es seither nie wieder abgelegt.
Außerdem gefällt ihr die Mischung aus unterschiedlichen Legierungen und die von Mode- mit Echtschmuck: „Ich mixe alles! Passt nicht, gibt es nicht. Mein Schmuck hat sich über die Jahre angesammelt und jedes Teil erzählt eine eigene Geschichte.”

Dezenter Luxus: Dr. Baraba Sturm

Passt nicht, gibt’s nicht! Es muss nicht immer alles aufeinander abgestimmt sein und auch Asymmetrie ist super

Barbara Sturm

Lieblingsstücke: Vintage-Diamantcollier, ein Geschenk ihres Ehemanns, persönliche Schmuckstücke mit Gravur, sowie Investment-Pieces wie klassische Diamantstecker
Der Mix macht’s!
Barbara findet es langweilig, den Schmuck an die Outfits anzupassen

Dazu passt:

Steinkult

Armband Cynthia von Marjana von Berlepsch

Armreif Love in Gelbgold von Cartier

Delphia-Armspangen von Steinkult

Klassiker – für jede Gelegenheit

NUR UNGERN ÜBERLÄSST DIE UNTERNEHMERIN ANITA TILLMANN DIE DINGE DEM ZUFALL. IHR SCHMUCK VERRÄT DAS AUF DEN ERSTEN BLICK. DOCH ER GIBT AUCH EINIGES MEHR PREIS ÜBER DIE PATENTE PERSÖNLICHKEIT

Wie sie telefoniert, wie sie zum Shooting-Termin hinein- und wieder hinausrauscht, wie sie stilistisch und rein praktisch niemals zu weit ausschweift – alles deutet darauf hin: Anita Tillmann ist eine vielbeschäftigte Frau. Man ahnt es an der Art und Weise, wie sie sich kleidet.

Die Trendsetterin und Premium-Frau der Berlin Fashion Week: Anita Tillmann

Man weiß es auch, wenn man sich ihren Schmuck genauer ansieht: solide, von bester Qualität, alltagstauglich. Genau das, was eine Geschäftsfrau mit Hang zur Effizienz, Struktur und absoluter Pünktlichkeit eben so braucht. Seit rund 15 Jahren ist ihr täglicher Begleiter deshalb eine goldene Rolex-Uhr, die beinahe genauso alt ist wie sie selbst. Wahrscheinlich könnte es keine passendere Wahl für jemanden wie Tillmann geben als eine Armbanduhr, die von jeher für ihre unerschütterliche Präzision bekannt ist., aber dennoch eine lässige Eleganz versprüht. Und das noch dazu als Vintage-Variante.

Aus diesem Grund besitzt die Unternehmerin, die 2003 mit zwei Partnern die Berliner Modemesse Premium gegründet und mittlerweile verkauft hat, auch gleich eine zweite dieser Sorte: ein Edelstahlmodell, wenn es dann doch mal sportlicher wirken soll. Für alle Fälle vorbereitet zu sein, das gehört beruflich wie privat zu ihren Stärken. Den Look komplettiert sie mit ihrem großen, glänzenden Goldring und dem glitzernden Memory-Ring, zwischen denen sie sich erst nicht entscheiden konnte. Am Ende hat sie einfach beide gekauft.

Dazu passt:

Elegant: Herren-Chronograph Neutra mit grünem Lederband von Fossil

5 in 1: Ring von Karl Lagerfeld Jewelry

Wechsle Deinen Schmuck mit Deinen Outfits. Man sollte für unterschiedliche Anlässe unterschiedliche Schmuckstücke parat haben”

Anita Tillmann

Trotz dem Hang zur Klassik darf es bei Anita auch schon mal funkeln

Strahlende Hingucker

DESIGNERIN BEI LALA-BERLIN, UNTERNEHMERIN, DIE WURZELN IM IRAN, IN DEUTSCHLAND ZU HAUSE – WENN ES UMS FRAU-SEIN GEHT, VEREINT LEYLA PIEDAYESH (48) UNTERSCHIEDLICHSTE ROLLEN. IHREM SCHMUCK SIEHT MAN DAS AN

Früher standen bei Designerin Leyla Piedayesh Schuhe und Sonnenbrillen im Fokus. Heute sind es Statement-Ohrringe.

Woher die Liebe zum Schmuck kommt? Nun, zunächst einmal sei sie gar nicht da gewesen, und offen gestanden hätte sie Schmuck sogar eine ganze Zeit lang abgelehnt, sagt Layla Piedayesh: „Ich bin in einer sehr traditionellen persischen Familie aufgewachsen. Da ging es immer um Statussymbole. Und dazu gehörte natürlich auch Schmuck.“ Und zwar eine Menge davon. Vor allem das hat sie gestört: Vieles auf einmal zu tragen – so wie es im Iran bis heute gang und gäbe ist –, das hat ihr nie wirklich gefallen. Auch als Jugendliche und junge Frau, als die Mädchen in ihrem Umfeld erste Cartier-Ringe und teure Uhren geschenkt bekamen, trug sie viel lieber eine Plastik-Swatch.

Nach und nach hat sich das verändert. Und erst in den letzten Jahren, entwickelte sie sich langsam zur Schmuckliebhaberin. Und noch etwas ist hinzugekommen: Ihr geällt plötzlich auch Modeschmuck. Ergänzend zu ihrer eigenen Mode hat sie jüngst sogar eine eigene Linie auf den Markt gebracht – das Streichholz an ihrem Ohr ist Teil davon und der Name der Kollektion steht im Grunde sinnbildlich für ihr gesamtes Tun: Girls on Fire. „Ich mag die großen Sachen und die sind in der Echtschmuck-Variante oft nicht wirklich erschwinglich.“ Zu irgendeinem Zeitpunkt hat sie herausgefunden, was ein toller Ohrring, ein glitzernder Akzent alles bewirken kann. „Es lässt dich strahlen, macht aus einer Jeans und einem weißen Hemd oder einem schwarzen Rolli plötzlich einen eleganten Look. Das ist ähnlich wie mit rotem Lippenstift. Man trägt ihn auf und es macht peng!“

Jedes banale Outfit, ob T-Shirt oder schwarzer Rolli, kann mit einem Paar extravaganter Ohrringe blitzschnell aufgewertet werden

Leyla Piedayesh

“Weniger ist mehr” – das Motto von Leyla!
Leylas Rat: Investiere in Schmuck von unbekannteren Marken, denn die trägt nich jeder

Dazu passt:

Ohrringe mit braunen Diamanten und Rosenquarz von Pomellato

Floraler Ohrstecker Sun Siren Studs von Maximova

Schmuckstücke mit besonderer Geschichte

FÜR DIE MODEFOTOGRAFIN ALEXANDRA KINGA FEKETE ZÄHLT IN JEDEM BEREICH DES LEBENS DER EKLEKTISCHE MIX AUS UNTERSCHIEDLICHEN STILEN. BEIM SCHMUCK MACHT SIE DA KEINE AUSNAHME

Eklektizismus als Elixier: Genau wie bei allem im Leben legt die Fotografin auch bei Schmuck Wert darauf, dass er wohldurchdacht gewählt wird.

Für Alexandra ist Schmuck wie Musik: immer verbunden mit tiefen Erinnerungen. Es gibt nichts, dass per se nicht zusammenpasst. Experimentieren ist erlaubt!

Schmuck muss nicht zwingend bequem, aber immer ein Statement sein!”

Alexandra Kinga Fekete

Seit 2003 lebt die geborene Ungarin nun schon in Berlin, und doch versteht Alexandra Kinga Fekete noch immer nicht die Herangehensweise vieler deutscher Frauen an das Thema Mode. Wenn sie Sätze wie „Ich suche ein praktisches Kleid“ hört, fragt sie sich unwillkürlich, was das eigentlich sein soll. Und beantwortet es auch gleich: ein Oxymoron! Sie vermisse allgemein eine gewisse Kompromissbereitschaft, den Willen, für ein Statement auch mal auf Komfort zu verzichten. Sie besitzt ein paar Ohrclips, „wahnsinnig unbequeme Teile“, die aber eben wahnsinnig gut aussehen, und ihr mit ihrer fröhlichen Farbigkeit das Gefühl von Sommerferien und Dolce Vita vermitteln.

Schaut man in Alexandras Schmuckkästchen, findet man neben einer Menge geerbtem Goldschmuck noch viele weitere fröhliche Teile. Sie kann Modeschmuck genauso viel abgewinnen wie Echtschmuck. “Es gibt mitunter fantastische Qualitäten und verblüffende Designs”, so Alexandra, der Schmuck der Berliner Designerin Sabrina Dehoff zum Beispiel gefäklt ihr aus genau diesem Grund – es ist vor allem die Mischung aus beidem, die sie anspricht. „So mache ich das übrigens auch mit Mode: Ich kombiniere ein altes Jeanskleid meiner Mutter mit Sandalen von Christian Dior. Das eine Teil ist 60 Jahre alt, das andere ganz aktuell. Genau das gefällt mir.“

Auch einrichtungstechnisch ist sie eklektisch veranlagt. Da stehen Designklassiker neben Vintage-Möbeln und Erbstücken der Eltern: ein alter Koffer, ein verbeultes Blechauto, ein abgewetzter Sessel – all das ist Teil ihres Interieurs. „Ich mag die Mischung aus historischen Referenzen mit modernem Einfluss. Und das gilt für alle Lebensbe-reiche: Mode, Einrichtung, Filme, Bücher, Kunst.

Dazu passt:

Madonnen-, Herz- und -Kreuzringe von Sévigné


Mehr Impressionen und wertvolle Tipps gibt es im kürzlich erschienenen und liebevoll gestalteten Buch Wir lieben Schmuck von Mira Wiesinger

Autorin und Stil-Expertin Mira Wiesinger – portraitiert von Marlene Sørensen

Mira Wiesinger ist Modejournalistin, schreibt frei für diverse Publikationen und hat das Online-Schmuckmagazin Daily Diamonds gegründet. Hier kann sie tagtäglich ihrer Leidenschaft für glitzernde Dinge nachgehen. Mira Wiesingers 240-seitiges Buch Wir lieben Schmuck mit 21 Portraits besonderer Frauen und Männer – in Szene gesetzt von Fotografin Marlene Sørensen – gibt es bei Callwey.

Foto: PR

Im Blog Daily Diamonds stellt Modejournalistin Mira Wiesinger tolle Schmuckmarken vor

© Instagram Daily Diamonds

Was Mira Wiesinger sonst noch inspiriert, siehst Du auf ihrem Instagram-Account @MiraWiesinger

© Instagram Mira Wiesinger

Diesen Artikel teilen

weitere Beiträge

zuück weiter